Dienstag, den 10. Mai 2016 um 12:37 Uhr

Unfallversicherung

Unfallversicherung

Heute schreibe ich Daniel über die Unfallversicherung. Meine Frau ist Arbeitgeberin. Vier Assistentinnen besuchen uns abwechselnd und helfen ihr mit der Kinderbetreuung und Haushalt. Gestern waren die Kinder mit meiner Frau und der Assistentin das Schloss Jegenstorf besuchen. So ein Ausflug wäre für meine Frau alleine mit den beiden Kindern zuviel. Ich konnte zuhause an einer Homepage arbeiten. Das ist eine grosse Hilfe für uns. Wir sind sehr dankbar.

Aber am Abend hatten wir eine Diskussion über die Unfallversicherung.

Wir haben eine Unfallversicherung für unsere Assistentinnen abgeschlossen. Das ist einfach eines der Aufgaben einer Arbeitgeberin. Alle Firmen und Privatpersonen, die Arbeitnehmer beschäftigen, haben verschiedene Pflichten. Dazu gehört der Abschluss der Unfallversicherung. Das wird auch von der AHV-Stelle kontrolliert. Wenn man Arbeitnehmer bei der AHV anmeldet, muss man eine Kopie der Unfallversicherungspolice abgeben. Das haben wir gemacht. Kein Problem.

Nun gibt es bei der Unfallversicherung zwei Stufen: Bis durchschnittlich acht Stunden pro Woche Arbeit wird nur der Berufsunfall versichert. Ab acht Stunden kommt auch der Nicht-Berufsunfall. Das heisst, eine Assistentin ist auch dann gegen Unfall versichert, wenn sie nicht arbeitet. Der Vorteil ist, dass sie die Unfallversicherung der Krankenkasse kündigen kann und zweitens, dass die berufliche Unfallversicherung bessere Leistungen hat und keine Franchise kennt.

Das heisst, kommt eine Assistentin einmal wöchentlich zu uns und bleibt länger als acht Stunden, dann fällt sie in die Nicht-Berufsunfallversicherung!

Soll sie dann die Unfallversicherung der Krankenkasse kündigen? Und was soll sie machen, wenn wir ihre Hilfe doch nicht so lange benötigen?

Das beschäftigt uns. Wir wissen nicht genau, wie wir dieses Problem lösen.

Darum haben wir im Vertrag abgemacht, dass sie durchschnittlich unter 8 Stunden pro Woche arbeitet.

Aber unsere Assistentin war gestern länger als 8 Stunden bei uns.

Was machen wir?